Die Farbe Violett: Was sie bedeutet, wie sie wirkt und heilt

Farben sind immer und überall präsent. Ob auf Verpackungen oder beim Kleiderkauf – sie spielen eine überragende Rolle, seit sie nicht mehr mühsam aus Früchten, Blüten oder Tierbestand­teilen erzeugt werden müssen. Lesen Sie, was die einzelnen Farben bedeuten und wie sie wirken. Auf dieser Seite geht es um die Farbe Violett.

Violett strahlt Würde aus

Violett ist eine Mischung aus den Farben Rot und Blau. Etwas mit Weiß abgetöntes Violett wird zu Lila. Diese Farbe wird in Verbindung gebracht mit Inspiration, Magie und  Mystik. Violett ist eine außer­gewöhnliche Farbe, die auch im religiösen Umfeld zu finden ist. Frömmigkeit, Demut und Opfer­bereit­schaft sind hier die gedanklichen Verbin­dun­gen. In der Katholischen Kirche z.B. ist es die Farbe der Buß- und Fastenzeit. Wie das Gelb gehört auch das Violett nicht zu den Lieblings­farben. Es wird von mehr Menschen abgelehnt als geliebt. Nur für 1 Prozent aller Männer ist Violett die Lieblingsfarbe; bei Frauen liegt der Prozentsatz bei fünf.

Was auffällig ist: Sprachlich gibt es eine Nähe zur Gewalt: "Viola" ist das lateinische Wort für Veilchen, "violentia" ist die Gewalt ("violence" auf Englisch). "Violare" ist lateinisch und wird mit "schänden" übersetzt. Geschichtlich gesehen ist dieser Zusammenhang durchaus plausibel. Denn Violett war als Farbe den Adeligen vorbehalten (mehr dazu gleich) und physische Gewalt gehörte zum Herrschen.

Purpur – die Farbe des Adels und der Könige

Im Altertum wurde Violett aus Purpur­schnecken gewonnen und war – allein schon aufgrund des hohen Preises – Adeligen und Königen vorbehalten.

Die Herstellung war aufwändig. Purpurschnecken sind Meeresschnecken. Zur Gewinnung brauchte man nur den farblosen Schleim, den sie absonderten. Aus ihm wurde der Färbeextrakt hergestellt, in das die Garne gelegt wurden. Nach dem Bad waren die Garne gelblich. Das Violett entstand erst, als die eingefärbten Materialien im Sonnenlicht getrocknet wurden.

Violett war das Symbol für die Ewigkeit

Und weil die Farbe mithilfe des Lichts entstand, waren die Stoffe vollkommen lichtecht. Ein besseres Symbol für einen auf die Ewigkeit gerichteten Herrschaftsanspruch konnte es für die damals Regierenden es nicht geben.

In der Mode spielt Violett heute keine entscheidende Rolle. Es gilt vielmehr: Wer sich überwiegend Violett kleidet, will auffallen und etwas bewusst zum Ausdruck bringen. Violett ist die Farbe der Extravaganz und auch der Eitelkeit. In den 70er Jahren des vergangenen Jahr­hunderts wurde Violett zur Farbe der feministischen Bewe­gung.
 

Bewertung: 

Noch keine Bewertungen vorhanden