Ernährungspyramide: klassisch und Low Carb

Wieviel und was sollen wir essen?

 Wieviel sollen wir von welchem Nahrungsmittel essen, damit wir sagen können: „Ich ernähre mich gesund“? In einer Zeit mit übervollen Nahrungsmittelregalen in den Supermärkten ist das keine einfache Frage.

Hilfe durch den Nahrungs­dschungel sollen Ernährungspyramiden geben. Doch es gibt leider nicht nur eine einzige Ernährungspyramide, es gibt viele: Die herkömmliche Pyramide stellt den Konsum von Gemüse, Obst und Kohlenhydraten in den Vordergrund. Andere Pyramiden sehen in der Kombination von Gemüse, Obst und Proteinen (u.a. Fisch, Fleisch, Milchprodukte) mit nicht so vielen Kohlenhydraten die bessere Alternative, landläufig bekannt unter dem Begriff "Low Carb".

Übrigen: Ganz gleich, welche Pyramide Sie sich ansehen, bei allen stehen Süßigkeiten an der Spitze. Und das heißt: Sie sollen nur gelegentlich gegessen werden.

 

 

1. Ernährungspyramide: Typ klassisch

Ernährungspyramide Typ klassisch

 So wird die klassische Ernährungspyramide gelesen

Die unteren beiden Reihen sind die Basis für eine gesunde Ernährung, sie sollen häufig und reichlich verzehrt werden. Wobei die Deutsche Gesellschaft für Ernährung die Kohlenhydrate in Form von Brot, Kartoffeln, Reis und Nudeln seit 2005 aus der 1. Reihe (Obst und Gemüse) in die 2. Reihe geschoben hat.

Tierische Lebensmittel – neben Käse, Milch und anderen Milchprodukten auch Fisch (nicht abgebildet) und Fleisch – kommen an dritter Stelle. Sie sollen maßvoll gegessen werden.

Öle und Fette – in der Reihe darüber – werden nach dieser Pyramide sehr sparsam und bewusst eingesetzt.

Und an der Pyramidenspitze finden sich die Nahrungsmittel, die viel zu häufig im Mittelpunkt stehen (insbesondere in der Werbung), obwohl sie eigentlich als Delikatesse gelten sollten: Süßigkeiten, Kuchen, Alkohol, Snacks.

2. Ernährungspyramide: Typ Low Carb 

Ernährungspyramide Typ Low Carb

 So wird die Low Carb-Ernährungspyramide gelesen

Während die erste Ernährungspyramide den Geist der offiziellen Ernährungslehre wiedergibt, zählt die Low Carb Ernährung („wenig Kohlenhydrate“) immer noch zur Außenseiterlehre.

Die Basis bei Low Carb bilden Gemüse und Obst. Insbesondere vom Gemüse kann man nicht zuviel essen.

Die kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel, die bei der herkömmlichen Ernährungspyramide reichlich konsumiert werden sollen, sind hier in Richtung Pyramidenspitze gerückt – Kartoffeln werden zur Beilage.

Bei der Low Carb-Pyramide haben Fisch, Fleisch, Milchprodukte und andere proteinhaltige Lebensmittel den Platz der Kohlenhydrate eingenommen.

Bewertung: 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Die Stichworte zu folgenden Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: