STH natürlich erhöhen

Abendliches Fasten, Entspannung, Krafttraining und richtige Ernährung

Das Wachstumshormon STH (Somatotropin) wird in der Hirnanhangdrüse gebildet und ist eines der effektivsten Anti-Aging-Hormone. Die Folgen eines STH-Mangels sind unter anderem: Fettleibigkeit, Herzschwäche, Hirngefäßerkrankungen, steigende Cholesterin-Werte, Muskelschwund, Knochenschwund, Diabetes, Infarkt, verringerte Lebenserwartung etc. Die gute Nachricht ist: "Weil das körpereigene Regulationssystem bis ins höchste Alter variabel bleibt, lässt sich der Hormonstatus auch ohne zusätzliche Substitution verbessern. In jedem Alter. Die Altersuhr Wachstumshormon kann also jeder Einzelne aufhalten", so die Anti-Aging-Medizinerin Simone Homm. Es ist noch nicht einmal eine Hormon-Substitution notwendig.

Damit die Hirnanhangdrüse Wachstumshormon ins Blut abgibt, müssen im übergeordneten Gehirnbereich, dem Hypothalamus, spezifische Reize ankommen. Mit folgenden Maßnahmen kann die Ausschüttung von STH ganz natürlich erhöht werden.

  •  Der wichtigste Stimulus für die Wachstumshormonausschüttung ist der normale Nachtschlaf. Etwa 60 bis 90 Minuten nach der ersten Tiefschlafphase, schüttet die Hirnanhangdrüse den größten Teil der täglichen STH-Menge aus.
  • Körperliche Belastung stimuliert die STH-Ausschüttung. Neuere Forschungen haben ergeben: Es sind in erster Linie intensive Belastungsformen, die für den Hormonschub sorgen. Schwimmen und Radfahren gehören nicht dazu (auch wenn sie gut für Herz und Kreislauf sind). Besser sind Krafttraining und Ballsport. Auch altersangepasstes Kraftraining im Studio hat sehr gute Ergebnisse geliefert, ebenso wie Wandern in hügeligem Gelände. Simone Homm: "Allein über diesen Weg ist für den Menschen eine hormonelle Verjüngung – entsprechend dem Ausstoß – um etwa 15 Jahre belegt."
  •  STH (wie schon DHEA) mag psychischen Stress überhaupt nicht. Entspannungsmethoden wie Yoga erhöhen des STH-Spiegel im Blut. Auch Übergewicht lässt sich so zumindest teilweise erklären. Denn wer zuviel Stresshormon (Kortisol) im Blut hat, reduziert seinen STH-Blutspiegel. Ein STH-Mangel wiederum fördert eine schnelle Fettzunahme.
  • Positiver Stress hingegen, wie zum Beispiel intensiv betriebener Sport, erhöhen die Ausschüttung des Hormons.
  • Auch über die richtige Ernährung kann STH erhöht werden. Verschiedene Aminosäuren (insbesondere Tryptophan) und andere Inhaltsstoffe in Proteinen (insbesondere tierisches Eiweiß) unterstützen die Ausschüttung.
  • Besonders effektiv ist es, so die Anti-Aging-Medizinerin Simone Homm, "Aminosäuren kurz vor dem Schlafengehen oder einer sportlichen Belastung auf nüchternen Magen" einzunehmen. Das kann zum Beispiel ein Stückchen Hühnchenfleisch sein, wie man es immer wieder liest. Doch die Medizinerin hat in diesem Punkt eine andere Meinung: Es sei besser "Aminosäuren als Einzelsubstanzen zuzuführen und nicht in Form allgemeiner proteinhaltiger Mahlzeiten, die meist eine undefinierte Vielzahl verschiedenster Aminosäuren enthalten." Hier sollte man nicht selbst "herumdoktern", sondern sich von einem an solchen Fragen und Themen interessierten Mediziner beraten lassen.
  • Abendliches Fasten (z. B. in Form des Dinner-Cancelings ein bis zwei Mal pro Woche) wirkt sich positiv auf die nächtlich ausgeschüttete STH-Menge aus. Generell gilt: Abends maßvoll essen; idealerweise gegen 18 Uhr.
  •  Rauchen ist aus vielen bekannten Gründen wirklich nicht zu empfehlen. Doch es soll der Vorständigkeit halber erwähnt werden: Nikotin stimuliert die STH-Ausschüttung. Das ist auch einer der Hauptgründe, warum viele nach einem Rauchstopp mit einer Gewichtszunahme zu kämpfen haben.

Bewertung: 

Durchschnitt: 3.5 (2 votes)