Tee gegen Reizblase

Das Leiden ist unangenehm – und das Weidenröschen kann helfen. Bestimmten Inhaltsstoffen der Pflanze wird nachgesagt, eine gereizte Blase zu beruhigen. Ein vermehrter Harndrang macht sich bei einigen Frauen auch regelmäßig während der Menstruation bemerkbar. Denn bestimmte Hormone (u.a. das Progesteron) entspannen die Beckenbodenmuskulatur, was auch zu einer Veränderung des Harndrangs führen kann – frau muss häufiger auf die Toilette. Auch hier kann der Tee helfen. Meist verschwinden diese Beschwerden aber wieder, wenn die Menstruation einsetzt.

  1. Weidenröschenkraut, 20 g
  2. Frauenmantelkraut, 40 g

Zubereitung: 2 Teelöffel pro Tasse; heiß überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen; 1 Tasse täglich; Wirkung tritt erst nach längerer Zeit ein (2 bis 3 Monate).

Bewertung: 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Die Stichworte zu folgenden Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: