Tee gegen Venenerkrankungen

Schweregefühl, Schmerzen und Schwellungen in den Beinen sind meist Anzeichen einer Venenerkrankung. Die Beschwerden nehmen während der Menstruation zwar häufig zu, zählen aber eigentlich nicht zu den Menstruationsbeschwerden. Unser Tee auf der Basis von Steinkleekraut verbessert u.a. den Lymphfluss und setzt die Durchlässigkeit der Gefäßwände herab. Ffür Schwangere ist die Teemischung nicht geeignet.

Tee Nr. 1

  1. Steinkleekraut, 20 g
  2. Ringelblumenblüten, 30 g
  3. Mariendistelkraut, 40 g
  4. Pfingstrosenblüten, 20 g

Zubereitung: 2 Teelöffel pro Tasse; mit heißem Wasser übergießen und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Als Venen-Therapeutikum können 2 bis 3 Tassen am Tag auch über einen längeren Zeitraum getrunken werden (2 bis 3 Monate).

Tee Nr. 2

  1. Weinrebenblätter (rotes Weinlaub), 50 g
  2. Schachtelhalmkraut, 20 g
  3. Buchweizenkraut, 20 g

Zubereitung: 2 Teelöffel pro Becher mit heißem Wasser übergießen und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Als Venen-Therapeutikum können 2 bis 3 Tassen am Tag getrunken werden; Wirkung soll nach 4 bis 6 Wochen spürbar sein.

Bewertung: 

Noch keine Bewertungen vorhanden

Die Stichworte zu folgenden Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: