Viele Vitamine und Mineralien: Diese Lebensmittel müssen Sie essen

Obst und Gemüse – der Reichtum an natürlichen Vitaminen und Mineralien lässt sich durch keine Vitamin- oder Mineralstoff-Tablette ersetzen. Denn im Unterschied zu den Fabrikpräparaten nehmen wir sie hier in natürlicher Form auf, zusammen mit vielen anderen sogenannten sekundären Inhaltsstoffen, von denen die Wissenschaft viele noch nicht einmal kennt. An diese Art der Ernährung hat sich unser Organismus angepasst, mit diesen natürlichen Inhaltsstoffen kann er etwas anfangen. Folgendes Obst und Gemüse ist besonders reich an bestimmten Vitaminen und Mineralien. Es kann also nicht schaden, sie besonders häufig zu verzehren.

AVOCADOS

Reich an: Vitamin C, B6 und Biotin sowie Kupfer und Zink
Ernte: ganzjährige Saison
Gesundheitsplus: eine Frucht deckt den Tagesbedarf an Vitamin B6
Gut zu wissen: Der natürliche Fettgehalt ist sehr hoch und liegt bei ca. 33 Prozent; wer viele Avocados isst, sollte das berücksichtigen

ANANAS

Reich an: Folsäure, Mangan, Vitamin B12 und Vitamin E
Ernte: ganzjährige Saison
Gesundheitsplus: Entzündungshemmend (Enzym Bromelain); unterstützt die Eiweißverdauung
Gut zu wissen: Bei Magenproblemen auf die säureärmeren, reifen Früchte zurückgreifen

ÄPFEL

Reich an: Pektin, Vitamin C
Ernte: ganzjährige Saison
Gesundheitsplus: Äpfel senken den Cholesterin- bzw. Blutfettspiegel
Gut zu wissen: Bioware wird empfohlen, da die ganze Frucht gegessen wird; konventionelle Ware gut mit Wasser (heiß und kalt) abwaschen

BANANEN

Reich an: Vitamin A, B6, C sowie Kalium, Magnesium, Zink
Ernte: ganzjährige Saison
Gesundheitsplus: wirken hohem Blutdruck entgegen, sind magenberuhigend
Gut zu wissen: Bananen sättigen schnell und eignen sich deshalb auch als Mahlzeit. Trotz dicker Schale: aufgrund der vielen Spritzmittel ist Bioware vorzuziehen

BROKKOLI

Reich an: Vitamin C, K, B2, B6, Folsäure sowie Pantothensäure, Magnesium, Kalzium, Zink
Ernte: Juni bis Oktober (heimische Saison); ansonsten Importware
Gesundheitsplus: regt das Immunsystem an, stärkt Herz und Kreislauf, regeneriert die Darmschleimhaut; mit krebshemmender Wirkung (Magen, Darm)
Gut zu wissen: Auch tiefgefroren enthält er fast alle wichtigen Nährstoffe

BLUMENKOHL

Reich an: Vitamin C und K, Zink, Folsäure, Pantothensäure
Ernte: März bis September (heimische Saison)
Gesundheitsplus: Die Glucosinolate, die für den leicht bitteren Geschmack verantwortlich sind, haben eine krebshemmende Wirkung
Gut zu wissen: Blumenkohl kann roh oder gekocht gegessen werden und ist leicht verdaulich

CHICORÉE

Reich an: Vitamin A, Folsäure, Zink, Mangan
Ernte: Dezember bis Mai (heimische Saison)
Gesundheitsplus: empfehlenswert bei Verdauungs- und Darmbeschwerden, senkt Cholesterinspiegel und Blutdruck, beugt Darm-erkrankungen vor
Gut zu wissen: sehr ballaststoffreich

DATTELN

Reich an: Pantothensäure, Kalzium, Kalium, Eisen
Ernte: Oktober bis Februar
Gesundheitsplus: Datteln enthalten viel schlafstimulierendes Tryptophan; bei Schlafstörungen vor der Bettruhe 3 bis 5 Stück essen
Gut zu wissen: Nicht als Dauernascherei geeignet, da sehr kohlenhydratreich

FELDSALAT

Reich an: Vitamin A, Folsäure sowie Magnesium, Eisen und Zink
Ernte: August bis Mai (Importe, heimischer Anbau)
Gesundheitsplus: insbesondere die äußeren Blätter enthalten entzündungshemmende Flavonoide
Gut zu wissen: Der hohe Gehalt an Beta-Karotin (Vorstufe von Vitamin A) kann erst mit etwas Öl im Salat wirksam werden

GRAPEFRUITS

Reich an: Vitamin C, Pantothensäure sowie Folsäure
Ernte: November bis Mai
Gesundheitsplus: Viele Inhaltsstoffe haben eine stark krebs- und entzündungshemmende Wirkung
Gut zu wissen: übermäßiger Verzehr kann zu Sodbrennen führen; die medizinisch wirksamen Inhaltsstoffe stecken insbesondere im Fruchtfleisch

GRÜNKOHL

Reich an: Vitamin A, C, E und Kalzium sowie vielen anderen Mineralstoffen
Ernte: November bis März (heimische Ernte)
Gesundheitsplus: die vielen Inhaltsstoffe machen ihn zu einem äußerst gesunden Wintergemüse
Gut zu wissen: Grünkohl ist ein idealer Kalziumspender; eine Portion enthält die Menge von zwei Gläsern Milch und ist deshalb bei Milchunverträglichkeit ein guter Ersatz

GURKEN

Reich an: Vitamin A und C sowie vielen Mineralien (u.a. Kalzium, Magnesium)
Ernte: Mai bis Dezember (heimische Ernte)
Gesundheitsplus: verbessern die Eiweißverwertung und wirken darmreinigend
Gut zu wissen: Freilandgurken enthalten mehr (darmfreundliche) Bitterstoffe als Treibhausgurken; in Scheiben geschnitten sind sie ein erfrischender Brotbelag

GRAPEFRUITS

Reich an: Vitamin C, Pantothensäure sowie Folsäure
Ernte: Nov. bis Mai
Gesundheitsplus: Viele Inhaltsstoffe haben eine stark krebs- und entzündungshemmende Wirkung
Gut zu wissen: übermäßiger Verzehr kann zu Sodbrennen führen; die medizinisch wirksamen Inhaltsstoffe stecken insbesondere im Fruchtfleisch

HAGEBUTTEN

Reich an: Vitamin A und C sowie vielen Mineralien
Ernte: September bis Oktober
Gesundheitsplus: soviel Vitamin C gibt es sonst nur noch im Sanddorn
Gut zu wissen: Die entkernten Früchte werden mit etwas Wasser 15 Minuten gekocht und dann püriert; aus dem Mark kann Saft oder Marmelade hergestellt werden

HOLUNDER

Reich an: Vitamin A, B6 und Magnesium, Eisen
Ernte: September bis November
Gesundheitsplus: beugt Infektionen und Erkältungen vor
Gut zu wissen: Aus den Beeren lässt sich leckeres Gelee herstellen: Früchte mit etwas Wasser kochen bis sie aufplatzen, dann pürieren und mit Gelierzucker weiter verarbeiten

KAROTTEN

Reich an: Vitamin A, Eisen und Pektin
Ernte: ganzjährig
Gesundheitsplus: Möhren verringern den Anstieg von Blutzucker
Gut zu wissen: regelmäßiger Möhrenkonsum (immer mit ein paar Tropfen Öl) kann Nachtblindheit vorbeugen und stärkt das     Immunsystem; auch eine krebsvorbeugende Wirkung ist wissenschaftlich belegt

KNOBLAUCH

Reich an: Allizin, dessen Abbauprodukte viele der gesundheitlichen Wirkungen im Körper entfalten    
Ernte: ganzjährig im Handel erhältlich
Gesundheitsplus: durchblutungsfördernd, senkt Cholesterinspiegel und Blutdruck, stärkt Herz und Kreislauf, soll bei Venenleiden und Krampfadern helfen         
Gut zu wissen: Ein paar Petersilienzweige kauen hilft gegen eine Knoblauchfahne

ORANGEN

Reich an: Vitamin C
Ernte: September bis Mai
Gesundheitsplus: eine Apfelsine enthält die Tagesration an Vitamin C (100 mg)
Gut zu wissen: Weil die Schalen konventioneller Früchte oft mit viel Chemie belastet sind, sollte man auf Bioware zurückgreifen

PAPAYAS

Reich an: Vitamin C, Magnesium, Vitamin A
Ernte: ganzjährig erhältlich
Gesundheitsplus: die Papaya-Enzyme (u. a. Papain) helfen bei der Eiweißverwertung
Gut zu wissen: die Samenkerne nicht mitessen; gelagert werden sollte die Frucht (nicht zu lange) im Gemüsefach des Kühlschranks

ROSENKOHL

Reich an: Vitamin C, A, B-Vitamine B1 (Thiamin), B2, B6 sowie Kalium und Magnesium
Ernte: Oktober bis Ende März
Gesundheitsplus: Rosenkohl ist das ideale Wintergemüse
Gut zu wissen: Je grüner die Röschen, desto nährstoffreicher; nicht zu lange garen, weil sonst das Thiamin zerstört wird; der Rosenkohl sollte leicht knackig auf den Tisch kommen

SCHWARZWURZELN

Reich an: Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, B-Vitamine und Ballaststoffe
Ernte: Oktober bis April
Gesundheitsplus: Auch für Diabetiker gut geeignet
Gut zu wissen: In größeren Mengen verzehrt, können Schwarzwurzeln aufgrund des hohen Anteils an Ballaststoffen (Inulin) zu Blähungen führen

TOMATEN

Reich an: Vitamin A und C, B-Vitamine, Kalium
Ernte: ganzjährig erhältlich
Gesundheitsplus: Reife Tomaten enthalten viel Lykopin, das u.a. den Zellstoffwechsel fördert
Gut zu wissen: Tomaten immer mit etwas Öl essen, erhöht die Aufnahme von Lykopin

WEISSKOHL

Reich an: Folsäure und Vitamin C
Ernte: Herbst, Importe ganzjährig
Gesundheitsplus: soll als Saft bei Magengeschwüren helfen
Gut zu wissen: Die breite Palette an B-Vitaminen und Mineralien macht den Weißkohl zu einem idealen Gemüse, gerade auch in der kalten Jahreszeit

ZWIEBELN

Reich an: Vitamin B 6 sowie vielen Mineralien und ätherischen Ölen
Ernte: ganzjährig erhältlich
Gesundheitsplus: senkt Blutdruck und Blutfettwerte
Gut zu wissen: Wegen der vielen bioaktiven Inhaltsstoffe (z. B. Allizin, das auch im Knoblauch     enthalten ist) sollten Zwiebeln täglich gegessen werden

Bewertung: 

Durchschnitt: 1 (1 vote)

Die Stichworte zu folgenden Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: