Vitasprint: Wieviel Vitamin B12 braucht ein Mensch?

TV-Spot unter der Lupe

Die Schauspielerin macht es im Werbespot vor – und Tausende machen es ihr nach: Sie konsumieren das Vitamin B12-Präparat Vitasprint.TV-Spots unter der Lupe: Vitasprint „Regelmäßig eingenommen kann die Vitasprint-Aufbaukur Ihnen helfen, Ihre Leistungsfähigkeit wieder aufzubauen“, so der Kernsatz in dem Werbefilm, der seit Jahren in mehreren Varianten immer wieder im Fernsehen zu sehen ist (siehe auch "Nachtrag Anfang 2014" unten auf der Seite). Einer der Filme endet mit einer Szene, in der Hannelore Elsner mühelos im Fitness-Studio in die Pedalen eines Fahrrades tritt, während ihre Partnerin ausgepowert aufgibt.

Die Botschaft ist klar: Wer Vitasprint trinkt, bleibt fit und gesund.

Was steckt in einem Trinkfläschchen? Laut Gebrauchsinformation sind es folgende Stoffe: 500 µg (Mikrogramm) künstliches Vitamin B12, 60 Milligramm Glutamin und 40 Milligramm DL-Phosphonoserin; hinzu kommen u.a. noch Süßungsmittel und Himbeeraroma.

Das Problem mit Vitasprint ist nur: Im Durchschnitt der Bevölkerung ist die Versorgung mit B12, das u.a. für die Bildung der roten Blutkörperchen benötigt wird, mehr als gut, denn das Vitamin ist in tierischen Produkten (Fleisch, Fisch, Eier, Milch etc.) reichlich enthalten. Pro Tag nehmen Männer im Schnitt 5,8 und Frauen 4 µg übers Essen auf; 3 µg Vitamin B12 wären sogar ausreichend, so die Deutsche Gesellschaft für Ernährung.

Viel  hilft viel? Vitamin B12? - "Kein zusätzlicher Nutzen zu erwarten", sagen Experten

Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt eine tägliche Höchstmenge („aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes“) von maximal 9 µg Vitamin B12 – und liegt damit um das 50fache unter der Dosis von 500 µg, die in einem Fläschchen Vitasprint stecken. Schon eine Tagesdosis von mehr als 10 µg halten die Experten des Bundesinstituts für nicht erforderlich, da „bei Überschreiten dieser Menge für die gesunde Bevölkerung kein zusätzlicher Nutzen zu erwarten ist“.

Da tröstet es zu erfahren, dass auch größere Mengen Vitamin B12 gefahrlos konsumiert werden können. Trotz einzelner Fallberichte über unerwünschte Nebenwirkungen sehen die meisten Wissenschaftler keinen Grund zur Besorgnis.

Veganer und Vegetarier leiden häufig an Vitamin B2-Mangel

Auch wenn gesunde Menschen nur selten an einem Vitamin B12-Mangel leiden, gibt es ihn: Veganer (kein Fleisch und Fisch, keine Eier, keine Milch) haben häufig damit zu tun und auch so mancher Vegetarier. Die Zeichen für einen Vitamin B12-Mangel sind vielfältig: Blutarmut, Muskelschwäche, eingerissene Mundwinkel, Antriebslosigkeit, Nervosität, Konzentrationsmangel, Kopfschmerzen etc. Aber weil der Organismus hohe B12-Speichervorräte besitzt (u.a. in der Leber), machen sich bei einer B12-freien Ernährung die Mangelsymptome im Schnitt erst nach fünf Jahren bemerkbar.

Zu einem Mangel kann es aber auch trotz Vitamin B12 reicher Ernährung kommen. So zählt die häufig im Alter nachlassende Magensäureproduktion zu einem wichtigen Auslösefaktor, weil das Vitamin dann nicht mehr richtig vom Körper aufgenommen werden kann (Verdauungsfreundlicher Tipp: Beim Essen nichts trinken).

Andere Ursachen sind u.a. Erkrankungen von Darm und Bauchspeicheldrüse sowie Magenschleimhautentzündungen. Auch die Einnahme der Pille, Antibiotika und Alkohol verschlechtern die Vitamin B12-Aufnahme des Körpers.

Zur Vorbeugung also doch den Schluck aus dem Vitasprint-Fläschchen? Vorsicht: Nur weil ein Nahrungsergänzungsmittel nicht schadet, hilft es nicht zwangsläufig. Bei festgestelltem B12-Mangel (durch einen Arzt, keine Selbstdiagnose aus dem Bauch) wird das Vitamin häufig gespritzt, um Magen und Darm zu umgehen. Und Glutamin sowie DL-Phosphonoserin, die zwei Aminosäuren in Vitasprint, werden zwar in Bodybuilderkreisen gerne geschluckt (fördern u.a. Muskelwachstum), sind bei einem Vitamin B12-Mangel aber definitiv entbehrlich. Wer braucht dann also Vitasprint eigentlich? →nächster Bericht

 Erschienen in feminin & fit 2/2011

Nachtrag Anfang 2014/2016

Auch wenn Hannelore Elsner als Testimonial ausgedient hat – für Vitasprint wird natürlich immer noch die Fernseh-Werbetrommel gerührt. Das Produkt verkauft sich wohl einfach zu gut. Waren es bislang eher Frauen, die angesprochen werden sollten, sind jetzt die Männer an der Reihe. Entsprechend direkt und ohne Umschweife kommt der Film zur Sache. "Antriebslos, müde, erschöpft? Dann braucht Ihr Körper Vitasprint". Was so fast schon befehlsartig formuliert wird, muss wohl stimmen, könnte man meinen. Doch an unserer Bewertung von Vitasprint (siehe Haupttext) hat sich trotzdem nichts geändert.

Bewertung: 

Durchschnitt: 5 (3 votes)

Die Stichworte zu folgenden Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: