Wie werden synthetische Vitamine hergestellt?

Millionen Männer und Frauen schlucken täglich synthetische Vitamine – sei es als Pillen oder in Form vitaminisierter Drinks. Diese Vitamine seien gesund, so die Botschaft der Hersteller.

Doch sind diese synthetischen Vitamine (oder künstlichen, was dasselbe ist) wirklich genau so gesund wie die natürlicherweise in Obst und Gemüse vorkommenden Vitamine? Nein, natürlich nicht, wie mittlerweile in großen Studien zweifelsfrei nachgewiesen wurde. Über die Gründe ist man sich zwar noch nicht ganz im klaren. Nur soviel ist sicher: Natürliche Vitamine sind immer eingebunden in einen natürlichen Zusammenhang mit tausenden (!) anderen Nährstoffen. Synthetische Vitamine sind es nicht.

Auf dieser Seite wollen wir nur einer Frage nachgehen, deren Antwort aufschlussreich genug ist: Wo kommen natürliche Vitamine vor und wie werden die synthetischen Vitamine eigentlich hergestellt?

Vitamin A (Retinol)

Natürliches Vorkommen

  • Kommt in tierischen Lebensmitteln vor (u.a. Milch, Eigelb, Fisch, Leber); aus Beta-Carotin kann der Organismus Vitamin A herstellen

Synthetische Herstellung

  • Ausgangsmaterial sind petrochemische Grundstoffe (z. B. Erdöl)

Beta-Carotin

Natürliches Vorkommen

  • Gehört zu den Naturfarbstoffen und ist u.a. in Möhre, Brokkoli, Spinat und Tomate enthalten

Synthetische Herstellung

  • Kann aus Traubenzucker hergestellt werden; aber auch mit gentechnisch veränderten Mikroorganismen

Vitamin B1 (Thiamin)

Natürliches Vorkommen

  • Steckt insbesondere in Keimlingen und Vollkornprodukten, Haferflocken und Hülsenfrüchten

Synthetische Herstellung

  • Ausgangsmaterial sind Substanzen aus der Steinkohlenteer-Chemie

Vitamin B2 (Riboflavin)

Natürliches Vorkommen

  • Kommt u.a. in Milch, Käse, Eiern, Fleisch, Hefe und Leber vor

Synthetische Herstellung

  • Wird entweder chemisch-synthetisch oder mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen produziert. E-Nummer: 101 (gelber Farbstoff)

Vitamin B3 (Niacin)

Natürliches Vorkommen

  • Ist in sehr vielen tierischen und pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten; der Körper kann Niacin auch selbst herstellen

Synthetische Herstellung

  • Wird u.a. aus Nikotin mittels Salpetersäure erzeugt

Pantothensäure (Vitamin B5)

Natürliches Vorkommen

  • Steckt u.a. in Hefe, Eigelb, Leber, Milch und Vollkornprodukten

Synthetische Herstellung

  • Wird entweder chemisch-synthetisch oder mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen produziert

Vitamin B6 (Pyridoxin)

Natürliches Vorkommen

  • Ist in nahezu allen pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln enthalten. Gute Lieferanten sind: Avocados, Bananen, Geflügel und Leber

Synthetische Herstellung

  • Wird chemisch-synthetisch aus petrochemischen Grundstoffen hergestellt

Biotin (Vitamin B7)

Natürliches Vorkommen

  • Ist in vielen Lebensmitteln enthalten; gute Quellen sind: Hefe, Leber, Nüsse, Haferflocken, Linsen, Eigelb

Synthetische Herstellung

  • Wird aus Glukose (ein Einfachzucker) mit Hilfe gentechnisch veränderter Bakterien gewonnen

Folsäure (Vitamin B9)

Natürliches Vorkommen

  • Insbesondere enthalten in Leber, dunkelgrünem Blattgemüse und Salaten, Weizenkeimen, Sojamehl, Fenchel und weißen Bohnen

Synthetische Herstellung

  • Chemisch-synthetische Herstellung aus petrochemischen Grundstoffen

Cobalamine (Vitamin B12)

Natürliches Vorkommen

  • Kommt vor allem in tierischen Lebensmitteln wie Leber, Fleisch, Fisch, Milch, Eiern, Sauerkraut und Bier vor

Synthetische Herstellung

  • Wird mittlerweile mit Hilfe gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt

Vitamin C (Ascorbinsäure)

Natürliches Vorkommen

  • Insbesondere enthalten in Acerolakirsche, Hagebutte, Sanddorn, Schwarze Johannisbeere, Grünkohl, Rosenkohl, Paprika und Brokkoli

Synthetische Herstellung

  • Wird aus Glukose mit Oxidationsmitteln und Aceton erzeugt; mittlerweile in großen Mengen auch mit Hilfe von Gentechnik; E-Nummer: 300

Vitamin D

Natürliches Vorkommen

  • 80 Prozent des Vitamins stellt der Körper selbst her (Sonnenlicht); der Rest kommt aus der Nahrung; gute Quellen: Fisch, Fleisch, Pilze und Butter

Synthetische Herstellung

  • Ausgangsmaterial ist Hefe, aus der das Vitamin in mehreren Produktionsstufen gewonnen wird

Vitamin E (u.a. Tocopherol)

Natürliches Vorkommen

  • Ist vor allem in Pflanzenölen (z. B. Weizenkeimöl, Rapsöl), Nüssen und Samen enthalten

Synthetische Herstellung

  • Tocopherol wird chemisch-synthetisch gewonnen oder aus Mais, Soja etc. extrahiert; E-Nummer: 306 (Antioxidationsmittel)

Vitamin K

Natürliches Vorkommen

  • Insbesondere in gelbem und grünem Blattgemüse enthalten, zum Beispiel in Spinat und Grünkohl

Synthetische Herstellung

  • Ausgangsmaterial sind Substanzen aus der Steinkohlenteer-Chemie

Bewertung: 

Durchschnitt: 5 (1 vote)

Die Stichworte zu folgenden Themen könnten Sie ebenfalls interessieren: